Wir kennen ihn doch alle und jedes Jahr ist es das selbe – der Kaufrausch und Einkaufsstress kurz vor Weihnachten. Alle Jahre wieder stehen wir vor der großen Frage „Was schenke ich wem“. Man sitzt und überlegt, man grübelt und sucht. Es ist nicht einfach, finde ich zumindest, für jeden das passende Geschenk zu finden. Mittlerweile gibt es auf dem Markt soviel, dass man ja richtig überfordert ist.

Nebenbei ist dann hier auch wieder das Problem da, bestelle ich auf gut Glück im Internet oder hetze ich an einem Einkaufssamstag in eine Shopping Mall. Will man sich die Drängelei wirklich antun, will man um die Restposten kämpfen, oder bestellt man lieber alles bequem übers Internet. Ich muss gestehen, ich habe heuer auf Grund der vielen Weihnachtsmärkte und familiären Probleme gar nicht die Zeit gefunden in ein Center zu laufen. Nebenbei gibt es ja von meiner Seite aus jedes Jahr auch etwas selbstgebasteltes, da ich besonders viel Wert auf ganz persönliche Geschenke lege.

Dieses tonnenweise und massenweise kaufen von Dingen die jeder haben will oder braucht, ist ein Horror. Wenn man sich nach Heilig Abend umhört was es so vom Christkind gab, dann hört man doch immer das selbe oder?! Smartphone, Laptop, Geld, Gutscheine…. da frag ich mich wirklich welchen Wert Geschenke und das Weihnachtsfest noch haben. Man kauft doch eigentlich nur etwas weil es sich so gehört oder? Weil man von Klein an gelernt hat, dass man zu Weihnachten Geschenke bekommt bzw. anderen etwas schenkt. Mit der Zeit und dem Alter merkt man dann, dass Weihnachten mit der Kauferei und Schenkerei einfach nur Stress ist. Als Kind erlebt man das ganz anders, der Duft des Baumes, das glitzern und funkeln der Kerzen und des Schmuckes, die Geschenke – damals war alles noch wunderschön. Doch heute hetzt man selbst, beginnend schon beim Baumkauf, welchen man ja auch schmücken muss, Geschenke soll man kaufen und einpacken, nebenbei sollte man vielleicht auch noch Kekse backen. Man fällt in einen kompletten Rausch….

Und auf was vergisst man dabei?

Richtig, aufs Wesentliche! Man vergisst auf die Bedeutung von Weihnachten, auf das Fest bei dem sich die ganze Familie trifft.

Für mich hat Weihnachten heuer eine ganz andere Bedeutung bekommen, wenn man einige Schicksalsschläge im Jahr verkraften muss und diese dann im letzten Moment doch noch gut ausgehen und man zwei geliebte Menschen wieder an seiner Seite hat, dann schätzt man das ganz anders. Man beginnt jede Sekunde zu genießen und freut sich auf ein kleines familiäres Fest bei dem es nicht um Geschenke geht, sondern einfach um die Zeit die man miteinander verbingt.

Drum meine Lieben, hetzt euch nicht ab, versucht in keinen Rausch zu fallen – sondern genießt Weihnachten mit euren Liebsten. Seid dankbar über jeden Augenblick den ihr gemeinsam verbringen könnt, das ist meiner Meinung nach viel mehr Wert!

In diesem Sinne – wünsche ich schöne und besinnliche Weihnachten!