Wenn man ein Fest, eine Feier oder ein Event plant, dann hat man schon viel Vorbereitungen. Man merkt zu Beginn an nicht wieviel Arbeit das eigentlich ist, man glaubt, dass das alles mit „Klax“ zu erledigen ist. Dass dem nicht so ist, merkt man dann, wenn die Zeit immer knapper wird, das Fest naht und noch nichts gemacht wurde.

Auch mir ging es so vor der Eröffnung, ich dachte mir ständig „Ach du hast ja noch Zeit bis zum großen Tag“ und dann ‚zack ist es in ein paar Tagen so weit… Dann beginnt man zu laufen, das wird noch benötigt, das muss noch gemacht werden, putzen sollte man noch und und und. Ich hab ganz auf die Verpflegung meiner Gäste vergessen (ja ich weis, Schande über mich und meine Kuh). Gott sei Dank kennt man jemanden, der wen kennt, der wen hat der sich darum kümmern kann. So fällt eine Last wenigstens mal weg. Es ist aber trotzdem noch genug Arbeit.

Und wenn wir uns ganz ehrlich sind, die coolsten und besten Ideen hat man entweder am Abend davor und am Tag des Festes… doch da ist es dann meistens schon zu spät. Man versucht zu retten, was zu retten ist.

Meistens Frage ich mich dann, ob es den Leuten auffällt wieviel Zeit und Liebe man investiert, ob sie es schätzen was man getan hat und ob es ihnen gefällt. Letzteres ist für mich ein Horror, denn ich persönlich bin ein Mensch bei dem die Feiern, Festeln usw. perfekt sein müssen. Es muss einfach alles passen, stehen und sitzen wie es sich gehört…

Ja schon richtig, man kann es niemanden recht machen, aber man will es trotzdem! Ich persönlich finde, dass ist auch gut so, denn erst so klemmt man sich dahinter und macht das unmögliche möglich.

Bei mir ging’s ja gleich doppelt rund, die Räume mussten fertig werden, alles aufgestellt und aufgehängt werden und nebenbei sollte ich noch genug Produkte haben. Ich glaube ich brauche hier nicht zu erwähnen was ich den letzten Wochen und Nächten getan habe. Da ja auch die Bestellungen und der Alltag nicht fern blieb, kam ich etwas ins schwitzen. In diesem Fall ist eine Unterstützung nicht schlecht, ich habe meine bessere Hälfte an meiner Seite und ich bin ihm undendlich dankbar. Ich wünsche jedem auf der Welt so eine Person hinter einem! Wenn man den Mut oder die Motivation verliert, den Glauben daran, dass man es schafft, steht er hinter einem!

Ich habe bei den Vorbereitungen gemerkt, dass man sich nicht hetzen lassen sollte! Man sollte es genießen etwas auf die Beine stellen zu dürfen, aber auch Spaß daran haben und wenn dann der große Tag kommt…. dann sollte man mit erhobenem Haupt da stehen und sagen „Ich habs geschafft!“ Deshalb nie den Glauben verlieren, mit ein bisschen Improvisation klappt das Fest dann schon :)