Das Leben besteht aus Geben und Nehmen, ein Kreislauf der sich seit Generationen wiederholt. Wenn ich dir etwas gebe, dann gibst auch du mir etwas zurück, ich werde belohnt für getane Arbeit.

Jeden Tag stehen wir auf und gehen Arbeiten, wir tun etwas unter Aufsicht eines Vorgesetzten – dafür erhalten wir unser Gehalt. Wir alle kennen das und wir alle müssen es tun um im Leben etwas zu erreichen.

Man kann dies auslegen wie man möchte:

Ich sitze nahezu täglich im meinem Bastelzimmer, werke wie eine Wahnsinnige um Dinge für andere Menschen herzustellen und den Müllberg zu verringern. Am Anfang eine trostlose Sache, denn man fragt sich „Wofür mach‘ ich das eigentlich?“. Klar, am Anfang dauert es seine Zeit, aber irgendwann sieht man was man damit erreichen kann.

Denn keine Schweißperle, keine verbrannten Fingern von der Heißkleibe, oder kein abfrieren auf einem Markt waren umsonst – ganz im Gegensteil… Irgendwann steht man und denkt sich „ohne Fleiß kein Preis“ und dann wir einem, von einen auf den anderen Tag klar, dass man es geschafft hat.

Mit einem eigenen Ausstellungsraum, fixen Standplätzen auf Weihnachtsmärkten, weitere Einladungen für Märkte, Stammkunden aus dem Ausland und der Zusage von dem Land Niederösterreich beim Event des Jahres mitmachen zu dürfen, wird einem bewusst, dass man den Durchbruch geschafft hat.

Meine Orchideen werden geliebt, ständig flattert eine Bestellung nach der anderen rein, sogar als Bausatz werden sie schon verschickt, Schallplattenschüsseln gehen weg wie die warmen Semmeln weil die Idee klasse ist, oder aber auch kleine Mitbringsel wie Schlüsselanhänger, Teelichthalter boomen. Das ist das Zeichen für mich, dass viele nun Upcycling-Produkte aufnehmen und der Umwelt etwas gutes tun tollen, so wie ich es will. Ein Zeichen, dass ich nicht unnötig Geld, Zeit, Geduld und zum Teil Schmerzen in meine Produkte gebuttert habe. Und genau das meine Lieben, lässt mich heute diesen Blog mit Freude schreiben!

Daher möchte ich euch wirklich ans Herz legen, eure Wünsche weiter zu verfolgen. Nicht aufgeben wenns mal schlecht läuft, oder sich ärgern weil andere glauben besser zu sein und man sich dadurch vorkommt als würde man nichts können. Man kann es! Das was man macht, macht man gut, wenn man es will. Und irgendwann lohnt es sich, irgendwann bekommt man das zurück was man gegeben hat. Seht es wie im Arbeitsleben, umso mehr und besser ich arbeite, umso mehr Gehalt wird mir mein Chef zahlen, da er mich für die gute Arbeit belohnen möchte… Hier ist es nichts anderes, umso mehr ich mich anstrenge, umso mehr ich mich bemühe und nicht aufgebe, umso besser werde ich und das wird dann belohnt. Es musst nicht immer eine riesen Bestellung und ein hoher Umsatz sein. Nein, es können allein schon Worte sein die einem Stolz machen und das ist dann der Preis.

Am Nachtflohmarkt in Niederrußbach hatte ich einige Dinge mit, und ja ich habe nur eine Schallplattenschüssel verkauft „shit happens“, aber ich habe Bewunderung erhalten. Die Leute haben meine Arbeit gelobt, waren begeistert von der Idee und fasziniert von der Umsetzung – das allein hat mich wieder angespornt weiter zu machen, ich fühlte mich 5cm größer. Auch wenn diese Leute nichts gekauft haben, haben sie sich vielleicht Gedanken gemacht und probieren selbst aus alten Sachen etwas zu basteln. Dann habe ich meinen Preis, denn die Botschaft nicht alles gleich in den Müll zu werfen ist angekommen.

Deshalb, hinter die Ohren schreiben: Ohne Fleiß kein Preis. Auch wenn es im ersten Augenblick vielleicht nicht so prickelnd aussieht, nur nicht aufgeben!!