Immer wieder neue Produkte....

Kennt ihr das, wenn ihr das Gefühl habt ihr würdet etwas neues brauchen? Egal ob es nun Schuhe, Kleidung, Möbel, Bilder, Dekorationen oder was weis ich noch alles ist? Irgendwann hat man das alte satt und braucht etwas anderes. In Geschäften und Online-Shopping Portalen kein Problem, nur was macht man als kleiner "Hobbybastler"?

 

Jedes Jahr gibt es überall neue Kollektionen, ständig verändert sich das aussehen diverser Dinge, sodass wir uns ständig etwas anderes kaufen könnten. Das gilt aber nur für die großen Konzerne. Nur ist es euch schon mal aufgefallen, dass es auf diversen Märkten im Bereich Handswerkskunst jährlich die selben Dinge gibt? Mir schon, und mir gehts selbst nicht anders, denn ich habe auf meinen Märkten jährlich eigentlich auch immer fast die selben Werke mit. Es stellt sich die Frage, ist das gut so? Oder wünschen sich die Besucher mehr Abwechslung?

 

Es gibt zwar jedes Jahr einen anderen Hype, denn wenn man genau kuckt, merkt man was gerade gebastelt wird. War es einst nur der Schmuck aus alten Kaffeekapseln der auf allen Ständen zu sehen war, hat man das Jahr darauf nur Werke aus Beton gesehen, dann kamen Produkte mit Serviettentechnik, oder es wurde wie wild gehäkelt. Einer beginnt etwas, stellt es ins Internet und schon probieren es alle aus und als Besucher hat man das Problem, auf jedem Stand das gleiche kaufen zu können. Sollte man seiner Linie treu bleiben? Oder wirklich mit dem Trend gehen? Nur jährlich mit den gleichen Werken anzufahren ist meines Erachtens auch nicht gerade sinnvoll. Wie löst man das Problem?

 

Auch ich habe zuerst mit dem klassischen Modeschmuck aus alten Kaffeekapseln begonnen, zeitgleich mit mir noch hundert andere auch. Nach rund einem Jahr wurde es dann immer weniger und so suchten viele etwas anderes. Ich habs durchgezogen und angefangen aus den Kaffeekapseln auch Dekorationen zu zaubern. Gefühlt ein halbes Jahr später, sah ich plötzlich, dass auch andere wieder begannen und ebenfalls Teelichthalter und dergleichen bastelten. Aber auch das hörte sich irgendwann wieder auf, ich blieb bei meinem Schema und zog das Ding durch. Erst später begann ich, mehr Richtung "Upcycling" zu gehen und nahm mir Schallplatten, leere Weinflaschen, Einmachgläser, kaputte Glühbirnen usw. vor um auch daraus etwas zu zaubern.

 

Mitterlweile habe ich viele unterschiedliche Werke auf Märkten als auch im Ausstellungsraum liegen, doch irgendwann hat der Kunde alles und es wird uninteressant. Denn wieviele Schallplattenschüsseln solle man sich aufstellen? Und da kommt sie wieder die Frage, brauche ich neue Produkte? Im Prinzip ja, denn wenn ich nichts neues habe, wird auch der Verkauf zurück gehen. Nur ganz ehrlich, es ist nicht einfach etwas neues zu finden. Es muss einfach, schnell und nicht besonders aufwenig sein - dennoch effektiv. Vorallem ist es wichtig, dass es etwas ist, das ich kann und etwas das meine Kunde brauchen oder wollen. Und das erschwert die ganze Sache ein wenig. Ich möchte aber nicht, dass meine Werke in Vergessenheit geraten und man sich irgendwann denkt "ah NessCollection die hat eh immer das gleiche". Deshalb bin ich ständig auf der Suche nach etwas neuem. Klar kann man viel im Internet finden, aber ich bin nicht der Typ der einfach mal  etwas nachbastelt so wie es andere machen. Ich möchte meine eigene Linie finden und versuchen mich von der Menge ein wenig abzuheben und ich denke bis jetzt ist mir das gut gelungen.

 

Ich bin natürlich über Ideen, Tipps und Tricks sehr dankbar, denn oft sind die einfachsten Dinge direkt vor der eigenen Nase, aber man selbst sieht sie nicht. Da braucht es dann schon jemand im Hintergrund der einem sagt, probier das mal. Ich habe des Öfteren schon Ideen erhalten gute als auch, sagen wir netterweise, nicht so tolle. Konzept meines Hobby ist es aus alten, gebrauchten Dingen, die man für gewöhnlich weg wirft etwas zu zaubern, manchmal kommen Ideen, die das Budget total sprengen, denn die Anschaffungen vom Material um gewisse Dinge zu zaubern, ist dermaßen hoch, dass es sich nicht rendiert. Meine Werke sollen ein Zeichen gegen den immer größer werdenden Müllberg und die Massenproduktion sein, deshalb sind wir preislich in der eher unteren Kategorie zu finden, denn ich persönlich möchte damit nicht reich werden, sondern etwas damit erreichen. Wenn ich dann für ein Werk um die € 100,-- verlangen müsste nur um Material und ein kleines Zuckerl zu haben, stellt es mir die Haare auf. Denn ich würde nichts so teuer verkaufen, noch dazu denke ich, dass es sich auch nicht verkaufen lassen würde. Daher suche ich jene Dinge die ihren Zweck erfüllen und leistbar für alle sind.

 

Deshalb bin ich aktuell wieder auf der Suche nach neuen Produkten, jetzt für die Sommermonate als auch dann für den Winter. Ein paar Ideen und Vorstellungen schwirren mir schon im Kopf herum und werden demnächst umgesetzt. Mal schauen ob ich mit dem Ergebnis zufrieden bin, sollte es so sein, dann werde ich natürlich davon berichten! Ihr dürft also gespannt sein....