Wenns mal nicht so klappt....

Vor kurzem habe ich auf einem meiner Social Media Kanälen ein Foto hochgeladen. Dieses Foto zeigt eine Weinflasche und zwei Babynahrungsgläser, welche ich mit einer speziellen Farbe angemalt habe. Im Internet habe ich einen Tipp gefunden um ein tolles Muster in die Werke zu bringen also hab ich mein Glück versucht. Das ging leider ein wenig schief....

 

Im Internet sah die Flasche toll aus und laut Beschreibung auch einfach zu machen, also hab ich mich mal dran versucht. Man soll einfach ein bzw. zwei Gummiringerl um die Flasche wickeln, diese dann anmalen und wenn man das Ringerl dann abnimmt hat man ein tolles Muster. Zumindest stand es und sah es so aus... Dem war leider nicht so, denn als ich das Gummiringerl lösen wollte, ging nicht nur das Ringerl ab, sondern die Farbe auch gleich. Dieses Bild zeigte ich im Internet und wurde mit Kommentaren und Privatnachrichten quasi bombardiert. Von Tipps und Tricks oder Ideen habe ich alles erhalten. Hier mal das Bild, damit ihr wisst worums geht:

Bei den Babynahrungsgläschen sieht man es total schön, der dunkle Rand ist der wo das Ringer war, darunter und darüber hatts die Farbe leider komplett abgezogen.

 

Eine Nachricht hat mir besonders gut gefallen, denn ich wurde gefragt, warum ich das überhaupt ins Internet stelle. Wenn ich die Flasche einfach so verkaufen oder was drumherum kleben würde, würde niemand davon wissen, dass da was schief gegangen ist. Nun ja, das ist grundsätzlich schon richtig, aber ich stelle die Frage mal anders, warum soll ich nicht auch Dinge zeigen, die nicht so klappen? Ständig werden wir von fertigen und perfekten Werken im Netz überflütet bzw. überfordert, jeder bestaunt das ideale Produkt. Jedoch sieht niemand welch Arbeit wirklich dahinter steckt, oder eben, dass einfach mal was nicht so klappt wie geplant. Bis ein Produkt so aussieht, wie man es im Internet findet ist es oft ein schwieriger und steiniger Weg. Ich bin für meine Dinge auch oft Tag und Nacht gesessen. Ich glaub kaum, dass es viele gibt, die eine Idee im Kopf haben oder sie im Internet sehen, es probieren und es gleich beim ersten Versuch so aussieht wie man es sich vorstellt. Man werkelt da schon eine zeitlang herum, aber genau das ist das was mir Spaß macht, denn so kann man viel ausprobieren und es kommt immer wieder was neues raus. Klar muss man mit Basteleien rechnen die nicht so toll aussahen. Wenn man sich meinen ersten Schallplatten-Hasen  ansieht den ich mit der Säge ausgeschnitten habe, könnte man meinen da waren Kinder am Werk, mittlerweile klappts ganz wunderbar. Und so ist das bei vielen Dingen....

 

Mir ist Ehrlichkeit wichtig,  nebenbei möchte ich auch meine Fans ein wenig einbinden, denn in dem Moment hätt ich das ganze Zeugs am liebsten in die Tonne oder gegen die Wand geworfen. Als kleiner Perfektionist in solch Dingen, passte mir das natürlich gar nicht. Da es schon spät am Abend war, unser Sohn momentan wenig schläft, war ich nebenbei ziemlich KO und mir viel nichts ein wie ich das Problem lösen konnte. Deshalb hab ich mir gedacht, ich frag einfach mal... Und es waren wirklich tolle Tipps dabei, dafür möcht ich nochmal Danke sagen!

 

Die rettende Idee kam dann am Sonntag, denn Sonntag ist für meine Eltern immer Flohmarkt-Tag. Hin und wieder finden meine Eltern einfach billig Dinge die ich für meine Sachen verwenden kann und überraschen mich damit. So auch diesmal, denn meine Mama kam mit einem Perlenband daher, das farbmäßig perfekt zu meinen Glassachen passte. Natürlich hab ich dann gleich losgelegt und das ist das Ergebnis:

Nicht nur ich, sondern auch meine Fans auf meinen Social Media Account waren begeistert. So sind wieder wundervolle Werke mit ein wenig Hilfe und vielen lieben Worten fertiggeworden, die nun auf einen neuen Besitzer warten.

 

Im Nachhinein betrachtet finde ich, dass ich genau das richtige getan habe, denn ich habe euch damit gezeigt, dass niemand perfekt ist, auch ich nicht - und das obwohl ich bei jedem Markt und jeder Ausstellung höre, wie perfekt und genau ich arbeite.

 

Fehler sind menschlich und sie passieren, man muss sich nicht dahinter verstecken, wichtig ist, dass man eine Möglichkeit findet um sie zu beheben.

 

Aufgeben gibts nicht...