Adventmärkte und Corona - Absage

Leider ist der Fall eingetreten vor dem ich ein wenig Angst hatte. Denn es wurde bereits der erste Adventmarkt im Winter wegen den Corona-Maßnahmen abgesagt.

 

Vorige Woche kam ein E-Mail das mir ein paar Tränen über die Wangen hat laufen lassen. Ich hab mich eigentlich schon total auf die Weihnachtsmärkte gefreut, da ja Ostern aufgrund des Corona-Virus leider nicht so ablief wie geplant. Da ich derzeit in Karenz bin und genügend Zeit zu basteln habe, muss das ganze Zeugs ja auch unter die Leute und nebenbei, wenn wir uns ehrlich sind, ist es ein schönes Zuckerl zu dem doch geringen Karenzgeld.  Ich hab mich heuer für viele Märkte angemeldet und bereits im Frühjahr die Zusagen bekommen. Teilweise wurde die Standgebühr schon überwiesen.

 

Jetzt trudelt die erste Nachricht ein, dass Aufgrund der gesetzlichen Maßnahmen und Bestimmungen der Adventmarkt in Ravelsbach nicht statt finden kann. Der Abstand kann leider nicht eingehalten werden und so hat man sich entschieden ihn abzusagen. Sehr sehr schade, aber man kann es leider nicht ändern.

 

Ich bin gespannt ob es der einzige Markt ist der abgesagt ist, oder ob noch welche dazu kommen. Es wäre total schade finde ich, nicht nur für mich als Aussteller, sondern auch für die Besucher. Denn gerade nach dem ganzen Zirkus mit Corona, die Familie nicht sehen, den Urlaub zum Teil absagen und so, wäre es doch schön gewesen, wenn wir zu Weihnachten ein wenig Normalität gehabt hätten. Dass uns dieser Virus noch länger im Nacken sitzen wird war klar, aber leider zerstört er nicht nur unsere Gesundheit oder nimmt uns unser Leben, er lässt auch die Wirtschaft in den Keller sinken. Viele kämpfen ums überleben, einige haben es leider nicht geschafft und das ist total schade. Irgendwie unvorstellbar wenn man sich das überlegt oder? Ein Grippe-ähnlicher Virus der das Land in einem Ausnahmezustand setzt der noch nie da gewesen ist. Firmen mussten Konkurs anmelden, Familienfeiern konnten nicht statt finden, einkaufen war über längere Zeit nicht möglich, wir saßen isoliert zu Hause und mussten warten bis Tag für Tag vergeht.... Stellt man sich so ein Leben vor? Ich nicht, vorallem gerade jetzt nicht, als Jungmama will man seinem Kind viel zeigen, man will viel erleben und ihm gutes tun. War zum Teil nicht möglich, denn er wächst aus seinem Gewand raus und du kannst nicht einkaufen gehen, online zu bestellen war ebenfalls unmöglich weil alles ausverkauft war... Tja so doof es klingen mag, aber dann waren die Hosen eben zu kurz, der Body ein wenig eng - eigentlich ja egal, weil wir ja quasi eh nicht raus durften.

 

Die Situation hat sich nun wieder beruhigt, die Maske ist zum Teil weg, wir haben bis auf die Abstandregel ja quasi ein "normales" Leben, aber dennoch fühlt es sich nach wie vor etwas komisch an. Ich dachte, dass wir das Thema bald erledigt hätten, aber jetzt zieht es sich schon bis Weihnachten und das bricht mir das Herz. Klar werden wir es überleben, mal ein Jahr auf keine Weihnachtsmärkte gehen  und keinen Punsch trinken zu können, aber für die Künstler und Aufsteller ist das wieder so eine Sache.... Denn es gab ja das ganze Jahr quasi nichts und dann das auch noch. Aber da müssen wir wohl durch, ändern können wir es ja sowieso nicht, auch wenn es uns das Herz bricht.

 

Da ich ja jetzt auch als Gonis Beraterin tätig bin, werd ich wohl auch im Winter viel Zeit für Vorführungen haben, da ich ja nun freie Wochenenden habe.... So kann ich wenigstens ein bisschen kreativ sein und treffe Leute.

 

Hoffen wir einfach, dass sich das ganze bald wieder beruhigt....