Lockdown um Lockdown

Wem gehts wie mir!? Ich kann das Wort "Lockdown" nicht mehr hören... Schön langsam nervt es mich wirklich.

 

Für jemanden wie ich es bin, ist dieses ständige auf und ab wirklich ein Horror. Dass man die ganzen Weihnachtsmärkte gestrichen hat, soll so sein. Wobei ich es wenn ich mir das so im Nachhinein ansehe (im Bezug auf die vollen Ski-Gebiete) nicht ganz nachvollziehen kann. Denn viel mehr als jetzt auf den Pisten, hätte sich bei uns am Land auf kleinen Märkten auch nicht getan, aber ja.

 

Der Handel wieder offen nach einem Lockdown, denk ich mir "Super Natascha, da sperrst einfach dein Geschäft zu Hause auf, damit die Leut zu dir kommen können".... ein paar Tage nach Bekanntgabe der Termine, zack nächster Lockdown und schon wieder heißts Termine umkrämpeln und das alles verschieben - total mühsam wirklich. Ein ständiges auf und ab oder ein auf und zu, trifft es wohl besser.

 

Jemand wie ich, der all des was er einnimmt aktuell versucht beiseite zu legen oder dem Kind dafür etwas zu kaufen, ist es nicht einfach. Eigentlich dachte ich mir, dass es zusätzlich zum Karenzgeld ein wenig helfen würde auf Märkte zu fahren, und zu Hause meine Werke zu verkaufen. Jedes verkaufte Stück ist eine kleine Hilfe in der für uns nicht so einfachen Zeit... Dass ausgerechnet in diesem Zeitraum so ein Virus daher kommt und alles kaputt macht, hätte ich nicht gedacht. Klar der Staat schreit groß und meint man helfe den auch den kleinen, aber ganz ehrlich, ich hab davon nicht wirklich was gemerkt. Ich bin dann wohl etwas zu klein wie es scheint....

 

Ich muss von dem Geld nicht leben, das ist schon richtig, aber ich habe dennoch Ausgaben. Bis jetzt hat sich alles von selbst bezahlt und das bisschen das übrig geblieben ist, wurde wie bereits gespart oder etwas für mein Sohn gekauft. Jetzt aktuell zahle ich nur rein und ich bin damit sicher nicht einzige.... Und jeder Lockdown, jeder gestrichene Markt macht es nicht bessern. Auch ich als Kleinunternehmen, zahle an die WKO meinen Beitrag der auch nicht gerade wenig ist, die SVA bekommt auch Kohle, dann hat man ja noch die Homepage mit Online-Shop, ein Telefon,... Miete erspare ich mir Gott sei Dank, weil wenn ich das auch noch zahlen müsste, dann hätte ich wahrscheinlich schon aufgegeben. Denn online lassen sich meine Dinge nur schwer verkaufen.

 

Klar ich habe nebenbei noch Gonis, das auch ein wenig Geld in die Kasse bringt, aber viele sind Corona-bedingt arbeitslos oder in Kurzarbeit, die können sich das dann auch nicht so leisten. Zeit zum Basteln wäre ja genug :)

 

Denn mittlerweile wirds ein wenig langweilig... Ich bin mit dem Kleinen oft zu meinen Eltern gefahren, oder wir haben einen Ausflug gemacht, sind ein wenig shoppen gefahren oder ich hab mich mit anderen Müttern getroffen, egal ob in Muki-Runden oder so - das alles gibts immer wiedermal für ein paar Tage oder Wochen und dann ist wieder Schluss. Das ganze macht mich schon verrückt, da frage ich mich manchmal wie es für meinen Sohn ist?! Denn Kinder brauchen Routine, Dinge die man öfter macht, aber jetzt fahren wir zweimal die Woche zu Oma und Opa und dann sehen wir sie aber für Wochen gar nicht mehr.... Ich möchte nicht in der Haut meines Sohnes stecken, denn er versteht nicht warum wir zuerst dürfen und jetzt nicht mehr. Und das obwohl er seine Großeltern über alles liebt, das bricht mir immer wieder das Herz wenn wir sie dann nicht sehen.

 

Ich hoffe sehr, dass es bald wieder ein wenig normaler wird und wir nicht von Lockdown zu Lockdown hüpfen, wobei das (der Meinung bin ich), so sein wird wenn wir uns nicht regelmä´ßig testen lassen....

 

Aber schauen wir was uns 2021 bringen wird?! In diesem Sinne, bleibt gesund....